Wissenswertes über Wespen

August ist Wespenzeit. Die Wespenkönigin braucht in dieser Jahreszeit viel Zucker, um den Winter zu überleben. Deshalb ziehen süße Nahrung und Säfte gerade in dieser Zeit viele Wespenarbeiterinnen besonders an.

Leider haben Wespen jedoch einen unverdient schlechten Ruf. Die Nützlichkeit dieser faszinierenden Insekten wird häufig missverstanden. Denn ohne ihre fleißige Jagd wäre unser schöner Planet schnell von Insekten aller Art bedeckt.

Um dieses Scenario mit ein paar Zahlen und Fakten zu untermauern, bin ich beim Bundeszentrum für Ernährung fündig geworden:

  • Wespen vertilgen wie die allseits geliebten Marienkäfer unzählige Schädlinge und betätigen sich als Aasfresser darüber hinaus als Umweltpolizei.
  • Ein Hornissenvolk trägt bis zu 500 g Beute pro Tag ein.
  • Innerhalb von 6 Stunden trägt ein Volk der Deutschen Wespe (300 bis 400 Arbeiterinnen) rund 2.500 Fliegen sowie 650 Schnaken und Mücken ein.
  • 60 Hornissenarbeiterinnen erbeuten innerhalb einer Stunde 227 Fliegen.

1-wespen-selbermachen-macht-gluecklich

Wespen spielen zudem auch eine nicht unbedeutende Rolle als Bestäuber von Wild- und Nutzpflanzen. Sie besitzen zwar nicht so effektive Sammelvorrichtungen wie Bienen und Hummeln, besuchen jedoch häufig offenständige Blüten. Dabei bleibt an ihrer haarigen Körperoberfläche der Pollen zur Bestäubung haften.

Auch die geschützte Hornisse gehört übrigens zur Familie der Wespen. Man kann Sie durch ihre rötliche Färbung an Kopf und Hinterteil gut erkennen.

5-wespen-selbermachen-macht-gluecklich

Trotz aller Faszination habe ich natürlich auch jede Menge Respekt vor Wespen. In Panama habe ich an der nachtaktiven Wespe Apoica geforscht und war heilfroh, dass ich ihren schmerzhaften Stich nie spüren musste. Deshalb nun auch noch eine praktische „Verhaltensliste“ für den wespenintensiven August.

Wie kann man Wespenstiche vermeiden?

  • Keine hektischen und schnellen Bewegungen in der Nähe von Wespen und deren Nestern.
  • Die Wespen anzupusten, ist auch nicht ratsam. Wenn wir ausatmen, setzen wir Kohlendioxid frei, was die Wespen als eine Art Alarmsignal empfinden.
  • Weite, wallende und dunkel gefärbte Kleidung wirkt stark beunruhigend auf Wespen.
  • Parfums, Haarsprays oder auch Schweißgeruch können Wespen aggressiv werden lassen. Vanillegeruch hingegen wirkt beruhigend auf Wespen.
  • Barfuß über Rasenflächen und Wiesen zu laufen birgt ein erhöhtes Stichrisiko. Die Gefahr, dabei von einer Wespe gestochen zu werden, besteht jedoch nur ab etwa Mitte September bis Ende Oktober. Das Risiko von Bienen- und Hummelstichen besteht von April bis Ende Oktober.
  • Vor allem im Spätsommer beim Essen im Freien offene Flaschen verschließen und Nahrungsmittel abdecken.
  • Dazu kann man Wespen ablenken. Sie lieben überreife Weintrauben, welche man ihnen in fünf bis zehn Meter Entfernung anbieten kann.
  • Vorsichtig sein beim Pflücken von Obst und Blumen.
  • In der Nähe von Mülleimern besonders ruhig und aufmerksam sein.
  • Bei Gartenarbeiten darauf achten, dass Sie sich nicht in der Nähe eines Wespennestes befinden.
  • Den unmittelbaren Nestbereich meiden.

4-wespen-selbermachen-macht-gluecklich

Liebe Gartengrüße,
Birgit

Verlinkt bei Samstagsplausch, Freutag und einfachnachhaltigbesserleben.

_________________________________________

Du möchtest keine meiner Beträge verpassen?
Dann abonniere gleich meinen wöchentlichen Newsletter!

Ja, ich möchte den wöchentlichen Newsletter abonnieren.

Widerruf jederzeit möglich.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

27 thoughts on “Wissenswertes über Wespen”

  1. Danke für den Wespenpost – ja ich mag die nicht hab ziemlich respekt vor denen aber sie sind ja trotzdem wichtig für den Kreislauf der Natur.
    LG
    Ursula

    1. Liebe Ursula, vielen lieben Dank für dein Kommentar, freut mich, dass ich so viel Feedback auf den Beitrag bekommen hab. Glg, Birgit

  2. Ich gebe dir Recht- Wespen sind nützlich- aber- trotz aller< Vorsichtsmaßnahmen bin in ruhiger Position gestochen worden, seeeeeeeeehr unangenehm und schmerzhaft. Meine Hand war eine Woche geschwollen und eingeschränkt.
    Da kann ich die Kinder verstehen die vor Angst schreien, also noch mehr achtsam sein!!!
    Gruß zu dir
    heiDE

    1. Hallo liebe Heide,
      ja das kenn ich. Ich pack dann immer schnell eine halbierte Zwiebel drauf und dann geht es meistens. Nur letzte Woche war mein Auge für einige Tage zugeschwollen. Was mich da im Garten gestochen hat, kann ich dir garnicht sagen, aber es hat eine Woche lang ordentlich weh getan. Glg, Birgit

  3. Danke für deinen schönen Beitrag. Trotzdem ist es mir nach wie vor lieber, wenn sich Wespen möglichst von meinem Sitzplatz fern halten. Mit Hummeln und Bienen habe ich nicht so das Problem. Die sind irgendwie gefühlt freundlicher.
    Hab einen schönen Abend
    LG
    Yvonne

    1. Hallo liebe Yvonne, ich hab ja auch gehörigen Respekt, aber denke nun halt auch eher mal drüber nach selbst hin und wieder den Platz zu räumen, als gleich zuzuschlagen. Glg, Birgit

  4. Hallo!

    Ich habe derzeit ein ganz schlimmes Wespenproblem, sie sind nämlich in den Rollladen-Kasten eingezogen und finden über den Riemen einen Zugang zu meinem Zimmer.

    Vor kurzem hatte ich trotz Insektennetz 8 Wespen im Zimmer! Immer wieder kommen sie rein. Und ich kann ja den Rollladenkasten auch nicht einfach zerlegen, um das Nest zu entfernen, das ist viel zu gefährlich.

    Nun habe ich die Öffnungen vom Auslass des Riemens mit Stoffreste ausgestopft und bis jetzt scheint es zu klappen.

    Im Herbst, wenn alle gestorben sind, kann ich dann den Jalousienkasten öffnen lassen um das leere Nest zu entfernen.

    Es ist bereits das dritte Mal, dass sie ein Nest bei mir gebaut haben. Zwei Mal haben sie schon im Dachstuhl gehaust.

    lg
    Maria

    1. Liebe Maria, das ist ja schrecklich! Ich glaub ich würde mir in so einem Fall dann doch einen Profi kommen lassen… glg, Birgit

    1. Hallo liebe Heidrun, vielen herzlichen Dank für dein Kommentar, freut mich sehr, dass es dir gefallen hat. Muss auch gleich mal bei dir reinlesen! Glg, Birgit

  5. Ich hab sie auf der Terrasse „abgefüttert“. In sicherem Abstand zum Esstisch steht ein Tellerchen, das ich täglich mit einem Kaffeelöffel Marmelade fülle. Ab und zu kommt nochmal eine am Tisch vorbei aber es wurden viel weniger. Die meisten Tierchen bevorzugen den „Stammplatz Marmeladenteller“.

    1. Das ist eine tolle Idee, sollten wir bei uns auch mal versuchen. Ich finde die Idee, das Essen zu teilen große klasse! Glg, Birgit

  6. Ein toller und informativer Post. Ich versuche Wespen auch – so gut ich kann – zu schützen. Nun haben wir jedoch ein (kleines) Wespennest direkt unter der Öffnung unseres Kompost-Containers, und ich bin beim Öffnen schon 2 x gestochen worden. Hast du eien Tipp für mich, wie (und wann) wir das Nest umsiedeln können oder welche Möglichkeit wir sonst haben?
    Alles Liebe, Traude

    1. Liebe Traude, ohje du Arme. Soweit ich weiss, bauen Wespen jedes Jahr ein neues Nest, d.h. dieses wird am Ende der Saison verlassen und die überwinternde Königin startet im Frühjahr wieder aufs neue mit dem Nestbau. Wie man bestehende Nester umsiedelt, weiss ich leider nicht. Je nach Größe, sollte da dann vielleicht doch ein Spezialist ran. Tut mir leid, dass ich dir bei deiner Frage nicht viel weiterhelfen konnte. Ich wünsch dir alles Liebe, Birgit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.