Von Kühen und Gartenzöpfen!

Ich schwör´s euch, gestern Mittag hätte ich am liebsten eine Kuh durch meinen Gemüsegarten gejagt. Die Pauline vom Nachbarn hätte dem ganzen Übel bestimmt schnell ein Ende bereitet. Zugegeben das Ernten macht im Moment Spaß…

kw29-ernefreuden-selbermachen-macht-gluecklich

… aber jedes Mal, bin ich mit gesenkten Kopf durch den Gemüsegarten gelaufen, um meinem wuchernden Unkrautwald nicht ins Antlitz blicken zu müssen. Das Buch „Ein Lob des Unkauts“ ist aus Frust schon vor Wochen in der Ecke gelandet – auch wenn ich ihm damit unrecht tue ;-).

Dann kam gestern der Regen! Und damit auch ein letzter Motivationsfunke in meinem geplagten Gärnterherz, dem Ganzen doch noch Herr  – ähhhm, ich meinte – Frau zu werden. Der Boden war schön aufgeweicht und um in Schwung zu kommen, begann ich nicht mit Ackerwinde & Co., sondern damit dem wuchernden Kürbis Platz zu machen. Zwei Reihen Schalotten mussten dafür herhalten. Und so entstanden wunderschöne Gartenzöpfe, die nun anschaulich in der Garage baumeln.

kw29-garten-schalotten-selbermachen-macht-gluecklich

Der Kürbis hat nun wieder Platz, wobei leider noch keine Früchte zu sehen sind. Ob das noch was wird?!

kw29-garten-kuerbis-2-selbermachen-macht-gluecklich

Es folgte der Knoblauch. Bei der einen Sorte hatte die Knolle welkes Laub, welches ich gut zu einem festen Zopf flechten konnte, bei der anderen bildeten sich jedoch feste Stiele mit Blüten. Auf den guten Rat einer Gartenfreundin, habe ich bei der zweiten Sorten Stiele und Wurzeln abgeschnitten und lagere die Knollen nun in einem offenen, luftigen Karton.

kw29-garten-knoblauch-2-selbermachen-macht-gluecklich

Der Wetterfrosch meinte es auch weiterhin gut mit mir, denn gestern Nacht gab´s dann nochmals ergiebigen Regen. So ging es heute mit der frisch gewonnen Motivation weiter ans Jäten. Mit den Knien im Dreck bekommt man dann oftmals eine andere Perspektive. Und plötzlich hatte ich einen Moment, der mein Herz höher schlagen ließ!

Eine Baby-Sojabohne! Ok, nicht jeder kann meine Glücksgefühle bei diesem Anblick nachvollziehen. Aber als absoluter Edamame-Junkie, lief mir gleich das Wasser im Mund zusammen. Und wer noch nie diese gedünsteten und gesalzenen Sojabohnenschoten beim Japaner probiert hat, muss es schleunigst nachholen.

kw29-garten-sojabohnen-selbermachen-macht-gluecklich

Auch ein Abstecher ins Gewächhaus lohnte sich. Kurz nach Pfingsten hatte ich dort eine riesige Fleischtomatenblüte entdeckt und war seit dem gespannt, was sich daraus für ein „Tomatenmonster“ entwickeln würde. Heute gibt´s dazu die Auflösung ;-):

kw29-tomate-selbermachen-macht-gluecklich

Schnell war an diesem Tag der Gedanke an Pauline vergessen. In meinen durchgeschwitzen Klamotten blickte ich an meinem Gemüsegarten rauf…

kw29-garten-2-selbermachen-macht-gluecklich

und runter…

kw29-garten-1selbermachen-macht-gluecklich

… und war einfach nur glücklich und dankbar in der heutigen Zeit an einem so ruhigen und friedlichen Ort sein zu dürfen.

Verlinkt bei Samstagsplausch und Sonntagsfreuden.

Save

Merken

7 thoughts on “Von Kühen und Gartenzöpfen!”

  1. Wow, tolle Ernte :) Ich finde es immer toll, wenn du uns daran teilhaben lässt. Die ersten Cocktailtomaten vom Balkon habe ich mittlerweile auch schon gegessen. Und die Paprikababys wachsen :) Es ist so schön, dabei zusehen zu können, wie sich alles entwickelt. Unkräuter (diejenigen, die das erwähnte Buch gelesen haben sagen wahrscheinlich Beikräuter :D) habe ich immerhin keine, dafür ist dein Garten aber auch noch mal um einiges toller als Balkonien ;) Aber ich kenne auch diese Momente, in denen ich einfach dankbar bin, für das was ich habe und das ist vermutlich auch sehr wichtig.
    Ganz liebe Grüße,
    Annie

    1. Hallo Anni! Vielen Dank für dein liebes Kommentar. Ja, im Frühling waren das alles auch noch „Beikräuter“ bei mir, wurden liebevoll „geerntet“ und als Wildkräutersuppe verkocht. Erst das nahezu tropische Klima mit viel Regen und heißen Tagen hat diese dann in meinem Garten zu echten UNkräutern mutieren lassen :-D! Und wie schon gesagt, ich werde das genannte Buch auch nächstes Jahr sehr gerne wieder im Frühling zur Hand nehmen und damit nach all den ersehnten ersten Beikräutern im Garten suchen :-D! Ich wünsche dir ein wundervolles Wochenende und viel Freude mit deinen Cocktailtomaten. Auch die Vorteile von Balkonien darf man nicht unterschätzen! Ganz liebe Grüße, Birgit

  2. Das Kraut wuchert hier auch enorm. Regen und Wärme tun „Wunder“. ;-) Dafür ist alles schön grün. Liebe Grüsse in deinen Ort der Ruhe von meinem, Regula

  3. Es ist schön sein eigenes Gemüse zu ernten, leider ist unser Garten zu klein dafür.
    Ich möchte mir aber wenigstens mal eine Kräuterspirale anlegen.
    Das leidige Unkraut, da komme ich auch nicht nach, aber es gibt schlimmeres.
    Irgendwann packt es mich wahrscheinlich und ich robbe mal einen ganzen Tag durch´s Gärtchen. ;-)
    Liebe Grüße von Heike

  4. Unkraut jäten, macht bisher meine Mutter. Irgendwann wird sie es nicht mehr können, dann muss ich damit wohl anfangen. Deine Ausbeute ist ja schon sehr beachtlich. Ob der Kürbis noch Früchte bekommt?
    Genieße deinen Sonntagabend,
    Andrea

  5. Einem tollen Gemüsegarten hast Du! Ich habe mir fest vorgenommen, auch einen anzulegen. Bisher hab ich noch nicht angefangen. Aber Deine Berichte motivieren wirklich total!

  6. Du hast noch was über Jahre gezüchtet: einen weiteren Edamame-Junkie der sich schon sehr auf die Kleinen freut ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.