Von Erbsen & Schnecken!

Wahnsinn, wie rasant alles wächst. Das Gefühl könnte auch davon kommen, dass ich meinen Gemüsegarten momentan leider sträflich vernachlässige. Und daran ist nicht einmal die Nähmaschine schuld. Nein, die meiste Zeit verbringe ich im Moment in der Küche.

Vor kurzen mussten wir unser Essen vorübergehend auf gluten- und laktosefrei umstellen und das ist für eine Vegetarierin, die gerne mal auf eine schnelle Portion Spaghetti oder Jause (Brotzeit) zurückgreift, eine echte Herausforderung. Zum Glück habe ich ein paar tolle Kochbücher gefunden und bin fleißig (und stundenlang) am Ausprobieren, aber dazu schreibe ich euch gerne ein anderes Mal mehr.

1-erbsenernte-selbermachen-macht-gluecklich

Daher bekommt mich mein Garten nur zum Ernten zu Gesicht – und ich sehne mich nach meiner Gartenwichtelin. Die Erdbeerernte neigt sich dem Ende und diese Woche räumten die Erbsen das Beet. Da es nichts besseres gibt, als junge, frische, süsse Erbsen direkt aus der Schote, habe ich heuer besonders viele angesät. So kamen diese Woche Erbsen in allen Variationen auf den Teller.

4-erbsenernte-selbermachen-macht-gluecklich

Gestern war dann spontan der Haupt-Ernte-Moment gekommen – bis zum Einbruch der Dunkelheit. Ich hatte einfach Sorge, dass die Schoten in meiner reduzierten Gartenzeit zu reif werden. Und so darf ich mich dieses Jahr zum ersten Mal über genug Ertrag – und ein paar Beutelchen blanchierter, eingefrorener Erbsen – freuen. Ich bin schon sehr gespannt, ob diese annähernd an den frischen Geschmack rankommen und sich somit die ganze Arbeit auch im nächsten Jahr lohnt.

2-erbsenernte-selbermachen-macht-gluecklich

Heute Abend gab es aber auch noch einen anderen Grund, warum es mich mal ausnahmweise nicht zu einem kurzen Abstecher in den Garten gezogen hat. Nach dem ersehnten Regen muss ich ihn nämlich leider erst wieder von einer erneuten Schneckeninvasion zurückerobern. Und den Anblick von gestern muss ich erst noch „verdauen“.

3-erbsenernte-selbermachen-macht-gluecklich

Kein Meter war schneckenfrei! Nun muss ich wieder sorgfältig die „grünen Brücken“ rund um den Schneckenzaun entfernen – und das Absammeln geht von vorne los. Echt wie verhext dieses (Schnecken)Jahr! Eine liebe Freundin meinte aufmunternd „Aber schau du hast sie gut erzogen – sie benutzen die Straße!“ und schon musste ich wieder lachen. Ein schöner Anblick ist es trotzdem nicht…

Liebe Gartengrüße,
Eure Birgit

_______________________

Verlinkt bei Samstagsplausch und einfachnachhaltigbesserleben.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

5 thoughts on “Von Erbsen & Schnecken!”

  1. Hallo!

    Über den Satz mit „benutzen die Straße“ musste ich auch lachen. Obwohl bei der Menge an Schnecken ist einem sicher zum Weinen zumute…

    Wir lieben auch Erbsen und ich habe richtig Lust darauf bekommen, als ich Deine wunderschönen Schoten gesehen habe. Lass es Dir gut schmecken!

    lg
    Maria

  2. Oje, eine regelrechte Schneckenplage!!! schon eklige Viecher…Ich hatte bisher „Glück“, und trotz ständigem Regen seit über einer Woche noch kaum Schnecken im Garten entdeckt, vorher bei der Trockenheit sowieso nicht. Aber: das mag auch daran liegen, dass ich den Garten erst im Mai übernommen habe und noch Gifte vom Vorgänger drinstecken? Ich habe beim Bearbeiten nämlich auch kaum Regenwürmer gefunden, kein gutes Zeichen! Und im Keller hab ich ne angebrochene Flasche Glyphosat gefunden! Gar kein gutes Zeichen!!! Nun, wir werden unser Gemüse dieses Jahr trotzdem essen (andere Leute kaufen auch nicht-bio im Supermarkt und überleben), und es kann ja in den kommenden Jahren meiner Biogärtnerei nur besser werden für den Boden. Vermutlich werde ich dann auch mit Schnecken zu kämpfen haben ;-)
    Aber Deine Erbsen-Ernte sieht toll aus! Schade, dass die grossen Mengen nach dem Palen immer ziemlich wenig werden, aber dafür grosser Genuss! Und die Schalen kann man ja vielleicht als Ablenkfutter für die Schnecken verwenden?
    Alles Gute und nicht unterkriegen lassen!
    Antje von lelonuk

  3. Ich liebe Erbsen. Allerdings bekomme ich sie nicht oft so frisch wie du.
    Ich muss schon sagen, deine Schnecken sind wirklich gut erzogen. Stellen sich in der Reihe an, damit du sie ansammeln kannst.
    Liebe Grüße
    Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.