Pyjama „mit Sommersprossen“

Eigentlich könnte dieser Post auch „Stoffabbau“ heißen. Denn dieser Rotkäppchenstoff liegt schon seit über einem Jahr in meinem Regal. Ich fand ihn immer schon süß und ein Mädchenkleid habe ich auch daraus gemacht – aber für den Rest fand sich irgendwie nie das richtige Projekt. Bis mein bisher einziger Bio-Pyjama in der Wäsche landete…

pyjama-lillestoff-tula-marlene-selbermachen-macht-gluecklich

Als Hosenschnitt hatte sich die Basic Sweat Hose sehr bewärt und für das Top war es die perfekte Gelegenheit das Shirt Frau Marlene von schnittreif zu testen. Ich finde das Shirt mit den effektvollen Schultereinsätzen und dem langen, geraden Ausschnitt einfach nur großartig! (Alle Infos & Links zu den Schnitten und Stoffen – siehe unten).

2-pyjama-lillestoff-tula-marlene-selbermachen-macht-gluecklich

Da ich zu wenig Stoff hatte, musste ich bei den Ärmeln ein wenig improvisieren und habe „faule Bündchen“ genäht. Wer wissen möchte was das ist, kann sich einfach das Video von Stoffwelten ansehen:

Diese Bündchen fand ich für dieses Projekt extrem praktisch und zu dem umgeschlagenen Saum habe ich dann einfach die Ärmelverlängerung mit angenäht. Ich finde zusammen mit dem Schulterecken ergibt das einen richtig coolen Effekt!

3-pyjama-lillestoff-tula-marlene-selbermachen-macht-gluecklich

Warum jetzt also eigentlich „mit Sommersprossen“?

Wie schon erwähnt hatte ich leider nicht viel Stoff zur Verfügung und musste sehr platzsparend arbeiten. Ich freute mich riesig, dass ich die wichtigsten Teile alle aus dem Stück zuschneiden konnte, bis ich dann beim Vernähen das hier entdeckte:

4-pyjama-lillestoff-tula-marlene-selbermachen-macht-gluecklich

Im erstem Moment war ich nicht gerade begeistert und überlegte sogar einen roten Streifen einzuarbeiten. Je mehr ich es jedoch betrachtete umso witziger fand ich es. Wie praktisch, gleich die Waschanleitung mit drauf zu haben ;-). Und bei einem Pyjama spielt es ja auch wirklich keine Rolle!

6-pyjama-lillestoff-tula-marlene-selbermachen-macht-gluecklich

Nach dem Fotografieren hab ich ihn auch gleich angelassen und kuschel mich grad – beim Schreiben dieser Zeilen – in meinen neuen PJ. Denn im Gegensatz zu meinen Mann finde ich ihn absolut nicht zu kindisch für mich ;-). Ich lieb das Muster und die Kombination mit dem leuchtenden Rot.

Dafür habe ich natürlich wieder in mein Tula- Jersey Regal gegriffen. Ich weiss, ich wiederhole mich, aber diese Bio-Jerseystoffe sind einfach herrlich auf der Haut. Da diese zum Glück preiswert sind, habe ich sogar einen großen 10m Stoffballen in weiß bestellt, um meinem Göttergatten T-Shirts (für unter seine Hemden) zu nähen… aber wann ich das schaffe, steht auf einem anderen Blatt…

Jetzt genieße ich erstmal das Gefühl von Weihnachten und Geburtstag zusammen, wie jedes Mal, wenn ich mir für RUMS etwas neues gezaubert habe! So komme ich meinem Wunschziel, den ausgemisteten Kleiderschrank Schritt-für-Schritt mit selbstgemachten Biokleidern wieder zu befüllen, jede Woche ein kleines Stückchen näher :-)!

Alles Liebe,
Birgit

_________________________

Alle Infos zum Nähprojekt:

Schnittmuster:

Materialien:

 Schwierigkeitsstufe:

  • Einfach und sehr gut im Ebook erklärt

_________________________________________

* = Bei den Produkt-Links auf dieser Seite handelt es sich um Affiliate-Links, d.h. wenn dir meine Empfehlung gefällt und du über diese Links etwas einkaufst, bekomme ich eine kleine Vergütung, die meine Blogarbeit unterstützt, ohne dass du dafür mehr zahlen musst. Dabei mache ich ausschließlich Werbung für Bio-Stoffe und Schnittmuster, die mich überzeugen! VIelen lieben Dank!

Verlinkt bei RUMS, bio: stoff Linkparty, ich näh bio, create in Austria.

_________________________________________

Du möchtest als Erste über meine schönen Verlosungen erfahren?
Dann abonniere gleich meinen Newsletter!

Ja, ich möchte den wöchentlichen Newsletter abonnieren.

Widerruf jederzeit möglich.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

12 thoughts on “Pyjama „mit Sommersprossen“”

  1. Was für ein schöner Schlafanzug – lädt zum Träumen ein :-) Und die Idee, die Marlene als Pyjama-Oberteil zu nähen, finde ich super! Ich habe den Schnitt, werde damit aber „für den Alltag“ nicht so warm, obwohl ich ihn gut finde. So hat Dein Beitrag bei mir gerade zu einem wahren „Das ist die Idee!- Erlebnis“ geführt! Danke dafür und lieben Gruß, Karin

  2. Also ich finde das mit der Waschanleitung cool! :) Ein wunderschöner Schlafanzug, an dem Du hoffentlich viel Freude haben wirst!

    Liebe Grüße
    Lilo

  3. Also ich finde den „Waschanleitungs“-Streifen sehr stylish, könnte glatt ein neuer Trend werden :-D Ein sehr gelungenes Pyjama!
    Das Marlene-Shirt mag ich auch sehr gerne.
    Liebe Grüsse,
    Franzisca

  4. Deinen Pyjama finde ich klasse! Den würde ich direkt gleich anziehen wollen und der Streifen mit der Waschanleitung hat schon was…tolles Teil!
    Liebe Grüße Karin

  5. Ich habe Frau Marlene auch versucht und habe Probleme mit dem Halsausschnitt, er stülpt sich bei mir nach Aussen. Hast du aus deiner Erfahrung mit dem Schnittmuster einen speziellen Tip um das zu vermeiden?
    Danke und viele Grüsse
    Kris

    1. Liebe Kris, es tut mir leid, dass ich dir so spät anworte. Leider hab ich auch keinen speziellen Tipp für dich, da es bei mir super sitzt. Vielleicht mal versuchen ein Framillonband leicht gedehnt mit einähen? Glg, Birgit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.