Pflanzenjauche für den Biogarten selbermachen!

Der bekannteste Flüssigdünger des Biogärtners, den man sehr einfach selbermachen kann, ist die Brennessel-Jauche. Dafür kann das frische Kraut solange verwendet werden, bis es Samen trägt. Sogar getrocknete Brennesselblätter eignen sich zum Ansetzen.

Dieses Gärtner-Gold bewahre ich in einem alten Weinfaß auf. Auch Steingut oder Kunststoff eignen sich, nur auf Metall sollte man – aufgrund möglicher chemischer Reaktionen – besser verzichten.

brennesseljauche-selbermachen-macht-gluecklich

Die gesammelten Brennesseln gebe ich zusammen mit Beinwell Blättern (die Pflanze vor dem Faß) zerkleinert ins Faß. Diese wird dann – idealerweise – mit Regenwasser soweit aufgefüllt, dass sie unterhalb vom Rand noch eine Handbreit Platz zum Aufschäumen hat.

mein-gartenjahr-2-kw18-selbermachen-macht-gluecklich

Mindestens einmal täglich muss man diese nun gut mit einem Holzstab umrühren, da für die Gärung der Sauerstoff benötigt wird. Wenn die unangenehmen Gerüche sehr stören, kann man diese mit einer Hand voll Steinmehl – auf die Oberfläche gestreut – etwas abmildern.

2-brennesseljauche-selbermachen-macht-gluecklich

Nach ca. 2 Wochen, wenn die Jauche nicht mehr schäumt und braun geworden ist, ist sie fertig zum Gebrauch. Dabei immer darauf achten, dass diese vor der Verwendung mindestens 1:10 oder 1:20 in der Gieskanne verdünnt wird.

Verdünnte Brennesseljauche eignet sich perfekt um Starkzehrer über den Sommer durchzufüttern. Und die beigesetzten stickstoff- und kalihaltigen Beinwellblätter fördern dazu auch noch besonders das Wohlbefinden von Tomatenpflanzen. Nur Bohnen, Erbsen, Knoblauch und Zwiebeln vertragen diese stickstoffreiche Düngung nicht!

Was ist eine Kopfdüngung mit Pflanzenjauche?

Bei der Düngung mit Kräuterjauche spricht man von Kopfdüngung, weil die Pflanze bereits einen „Kopf“ bzw. Körper hat. Im Gegensatz dazu gibt es die Grunddüngung, bei der man den Boden vor dem Säen und Pflanzen mit Dünger aufbereitet. Wenn man also das Wort „Kopfdüngung“ liest, dann bitte trotzdem nicht über die Pflanze kippen, sondern nur den Wurzelbereich der Pflanzen giessen.

Durch das Düngen mit Brennesseljauche verändert sich die Zusammensetzung der Pflanzensäfte, so dass sie Blattläusen nicht mehr schmecken. Zudem stärkt sie das Immunsystem der Pflanze, was auch wiederum gegen Pilze und Mehltau hilft.

Liebe Gartengrüße,
Birgit

P.S. Nur noch 1x schlafen, dann sind die Eisheiligen rum und all das wärmeliebende Gemüse kann endlich in den Garten!

Verlinkt bei einfachnachhaltigbesserleben, Sonntagsglück. und Montagfreuden

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

2 thoughts on “Pflanzenjauche für den Biogarten selbermachen!”

  1. Das hat meine Mama schon immer gemacht. Der furchtbare Gestank wurde allerdings nicht gebunden.
    Steinmehl war ihr unbekannt.
    Sie hatte aber immer Top Gemüse und sehr schmackhaftes Obst.
    Ob sie die Brennnesseldüngung dafür verwendet hat weiß ich nicht.
    Ich hab mich sehr wenig mit Gartenarbeit beschäftigt – das war schon immer so – und ist geblieben.

  2. Hallo!

    Meine Schwiegermutter macht auch immer Brennesseljauche, das ist scheinbar wirklich ein sehr gutes Düngemittel für Pflanzen.

    Danke fürs Verlinken Deiner Anleitung zu EiNaB!

    lg
    Maria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.