Ordnung in der Saatgut-Kiste

So, langsam wird es Zeit, sich wieder einen Überblick über seinen Vorrat an angebrochenen Samentütchen zu verschaffen. Das Saatgut vieler Sorten bleibt – wenn man es kühl, dunkel und trocken lagert – meist lange keimfähig, weshalb man nicht jedes Jahr aufs neue Tütchen kaufen muss. Selbst gewonnenes Saatgut hält z.B. in luftdicht verschlossenenen Einmachgläsern besonders lange.

Und da ich mein Saatgut bisher mehr schlecht als recht in verschiedenen Schächtelchen und Gläsern verteilt aufbewahrt hatte, beschloss ich für das Gartenjahr 2017 endlich eine ordentliche Saatgut-Kiste anzulegen.

7-ordnung-saatgutkiste-selbermachen-macht-gluecklich

Vor ein paar Wochen ist mir dazu dieser praktische Holzkoffer in die Hände gefallen und ich wusste sofort, dass dieser eine perfekte Saatgut-Kiste abgeben würde. Also habe ich heute alle Samentütchen auf den Tisch verteilt, den Inhalt überprüft (hab ich noch genug Samen? sehen sie noch in Ordnung aus?) und nach Aussaattermin und Sorte sortiert.

Vorne links habe ich frühe Aussaaten von Salaten, Spinat, Radischen, Möhren und Zwiebelsamen zusammengefasst. Diese Sorten kommen bei mir im März in den Boden, sobald dieser abgetrocknet und wieder bearbeitbar ist. Und Salat möchte ich dieses Jahr auch zum ersten Mal in meinem neuen Gewächshaus früh aussäen.

7a-ordnung-saatgutkiste-selbermachen-macht-gluecklich

Daneben habe ich meine (viel zu) vielen Tomatensorten, gemeinsam mit der Ananaskirsche und Aubergine untergebracht. Ich habe vom letzten Jahr noch so viel übrig, dass ich hier dieses Jahr nichts mehr dazubestellen möchte – auch wenn es so unglaublich viele interessante Tomatensorten gibt.

Diese Sorten werde ich erst frühestens Anfang März in Anzuchtsschalen säen. Denn ist man mit den Tomaten zu früh dran, dann wachsen diese zu schnell in die Höhe und verlieren an Widerstandsfähigkeit – ein Effekt dem man auch „Geilwuchs“ nennt.

13-ordnung-saatgutkiste-selbermachen-macht-gluecklich

Direkt dahinter sind Gurken, Zucchini, Kürbis, Wassermelone, sowie Pak Choi, Brokkoli und Rosenkohl zusammengefasst. Diese kommen bei mir im April in die Anzuchtsschalen. Dazu säe ich auch immer ein paar Sonnenblumen im April, da diese im Bauerngarten einen tollen Blickfang und eine gute Nahrungsquelle für Insekten darstellen.

Den größten Teil der Saatgut-Kiste beherbergen bei mir Bohnen, Erbsen und der Zuckermais. Diese säe ich alle im März/April in Quickpots vor, damit ich sie mit einem gut ausgebildeten Wurzelballen ins Freiland pflanzen kann. Ist nicht unbedingt notwendig, verschafft den Pflanzen aber meist einen guten und schnellen Start im Freiland. Daneben sieht man in diesem Fach auch meine Phazielia Gründüngung und eigenes Saatgut von Dill und Ringelblumen.

9-ordnung-saatgutkiste-selbermachen-macht-gluecklich

Winterendivie, Posteleien und Feldsalat sind als Spätaussaaten extra zusammengefasst und in dem seitlichen Fach habe ich meine Kräuter und die Sorten, die ich im kommenden Jahr nicht auspflanzen möchte. Dazu gehören verschiedene Kohlsorten, Sellerie, Rote Beete, Puffbohnen und Chicoree – diese sind entweder den vielen weissen Fliegen vom letzten Jahr zum Opfer gefallen, oder wurden von meiner Familie verschmäht :-).

11-ordnung-saatgutkiste-selbermachen-macht-gluecklich

Denn auch wenn ich einen großen Gemüsegarten habe, merkt man auch da, wie sich Beet für Beet schnell füllt.  Deshlab kürze ich dieses Jahr an der Sortenauswahl, um dafür von unseren Lieblingssorten möglichst viel zu ernten.

12-ordnung-saatgutkiste-selbermachen-macht-gluecklich

Die Gummibänder am Deckel schaffen Platz für weitere praktische Utensilien, wie dieser Gartenkalender (den stelle ich euch nächste Woche im Blog vor), Pflanzschilder, Pikierstab und Holzspieße zum Stützen von Jungpfänzchen.

Beim Sortieren merkt man auch schnell, welches Saatgut für 2017 noch fehlt und kann es jetzt in aller Ruhe noch besorgen. Bei mir waren das eine Paprikasorte fürs Gewächshaus, Bohnenkraut (gegen schwarze Bohnenläuse), Kohlrabi und eine Frühmöhre, welche ich dieses Mal bei biogartenversand.de gekauft habe. Saatkartoffeln und Steckzwiebeln bestelle ich dann im März, aber davon werde ich wieder berichten, wenn es soweit ist :-).

Wie sieht den eure Saatgutauswahl 2017 aus? Freut ihr euch auch schon so auf das Gartenjahr 2017? Bei mir hat es heute bei all dem Sortieren so richtig in den Fingern gejuckt und ich hab schon wieder die Sonne auf der Haut gespürt :-).

Ich wünsche euch allen ein wunderschönes Wochenende!

Liebe Grüße,
Birgit

Verlinkt bei Samstagsplausch, Sonntagsfreuden und Sonntagsglück.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

10 thoughts on “Ordnung in der Saatgut-Kiste”

  1. Der Koffer ist ja echt cool. Ich bräuchte ihn nicht, bei den paar Sachen, die ich anpflanze, aber wenn man so viel im Garten/ Gewächshaus hat, wie du, dann ist Ordnung schon wirklich wichtig.
    ich wünsche dir ein schönes Wochenende und ein schönes Gartenjahr!
    LG
    Yvonne

  2. Das sieht außerordentlich gut. Solch einen Koffer sollte ich, wenigstens in Kleinformat, ebenfalls anlegen. Deine Menge an Aussaaten, sind schon riesig. Die Tomaten würden mich mal interessieren.
    Es wird bald wieder wärmer, dann nimmst du auch deinen Schweinehund an die Leine und gehst wieder laufen!
    Schönen Sonntag noch,
    Andrea

    1. Liebe Andrea, sehr gerne schreibe ich mal über meine Tomaten. Am besten dann, wenn ich sie Ende März aussäe. Ja und zum Glück habe ich ja zwei Riesenschnauzer-„Schweinehunde“ die mich schon wieder rauszerren werden :-). Glg, Birgit

  3. uiii, das ist ja jede Menge Saatgut und so ist es gut, sie in dieser schönen Kiste übersichtlich zu sortieren.
    Ich wünsche Dir viel Freude beim Säen und Ernten.

    Dir einen schönen Sonntag und liebe Grüße von Traudi

  4. Gute Idee, das mit dem Kopffer! Mein Saatgut lagert in einer Pampers-Schachtel. Die einzelnen Sorten einer Art bzw. Kategorie (zb. Wurzelgemüse, Bohnen&Erbsen, Salate,…) habe ich jeweils in Plastiksackerl mit Zipp zusammengepackt. Tomatensorten habe ich auch viel zu viele – selbstgeerntete und gekaufte – aber ich liebe die Tomatenvielfalt. Ausgesäht habe ich schon Chilis – einige neue Sorten. Meine Chilipflanzen wachsen in Töpfen und ich überwintere sie jetzt schon zum zweiten Mal. Das scheint gut zu funktionieren und wenn die Pflanzen bereits als kleine Bäumchen in die Saison starten, ist die Ernte natürlich auch größer.

Schreibe einen Kommentar zu admin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.