Meine Schnecken-Strategie!

Spätestens dann, wenn gefräßige Nacktschnecken an unseren Hauswänden hochkriechen und sogar über das Fell der Hunde ihren Weg ins Haus finden, ist es an der Zeit sich alle Jahre wieder über das unbeliebte Thema Gedanken zu machen.

Natürlich hoffe ich jedes Jahr aufs neue, der Frost könnte die Tierchen zumindest dezimieren – aber da kann ich lange hoffen. Dazu leben wir einfach zu sehr mitten im Grünen.

Über die Jahre hinweg habe ich dadurch schon einige emotionale Phase durchlebt. Von Frust über Verzweiflung bis hin zu sehr stressige Gartenstunden! Dennoch sind Schneckenkorn und Streusalz keine Alternativen für mich.

Was ist nun also meine Schnecken-Strategie?

1. Schneckenzaun:

Ohne diesen könnte ich auf der Stelle alles zusammenpacken und mit dem Gärtnern aufhören. Denn in dem Tempo, mit dem alles außerhalb des Schneckenzauns aufgefressen wird, kann ich garnicht absammeln. Wie dieser bei mir aussieht findest du ausführlich beschrieben in meinem Beitrag „Mein Schneckenzaun“.

schnecken-zaun-3-selbermachen-macht-gluecklich

2. Absammeln:

Ohne Absammeln geht es leider nicht. Denn auch der beste Schneckenzaun ist kein 100%iger Schutz. Durch die Komposterde, das Mulchen und den Unkrautwuchs am Zaun gelangen immer wieder genügend in den eingezäunten Bereich. Also sammle ich vor allem an Regentagen und trage die Schnecken im Eimer weg.

1-schnecken-bekaempfung-schaedlinge-biogarten-selbermachen-macht-gluecklich-DIY-Blog

3. Gelassenheit:

Was hat das ganze denn nun mit Gelassenheit zu tun, fragt sich der gestresste Biogärtner! In den ersten Jahren fand man mich täglich frühs und abends über die Beete gebückt, den Blick intensiv nach dem Glanz der Schneckenhaut suchend. Doch ich bin hier schon deutlich gelassener geworden. Denn ich habe gemerkt – sobald das Gartenjahr voran schreitet, ist irgendwie genug für alle da – für uns UND die Schnecken. Die Jungpflanzen müssen nur die ersten Attacken überleben und groß genug werden, um weiteren Fressanläufen Stand zu halten.

Schnecken-Strategien im Biogarten | Selbermachen macht glücklich: : DIY, Nähen, Biostoffe, Biogarten #diy #nähen #biostoffe #garten

4. Überangebot:

Trotz Zaun und Absammelns bin überzeugt davon, dass sich in meinem Garten ein „Schnecken-Parallel-Universum“ in den Tiefen der Erdbeerbeeten befindet. Eines von dem ich – außer beim Jäten nach der Ernte – nicht so viel mitbekomme. Denn die Schnecken mögen auch Blumen & Co. die ich zwischen dem Gemüse als Mischkultur aussäe. So kann man sie mit dem Überangebot vom eigenen Gemüse weglenken.

Schnecken-Strategien im Biogarten | Selbermachen macht glücklich: : DIY, Nähen, Biostoffe, Biogarten #diy #nähen #biostoffe #garten

5. Wettessen

Bei meinen Kartoffeln nützt die beste Strategie nichts, denn überleben diese die erste Schneckenattacke des Jahres, so raffen sie im Anschluss die Kartoffelkäfer dahin. Also pflanze ich nur noch Frühkartoffeln und lasse das Wettessen beginnen. Die Frühkartoffeln sind schon ab Ende Juni reif und kommen vom Feld direkt auf unsere Teller. So lange halten die Pflanzen sogar die heftigen Doppelangriffe aus.

 Schnecken-Strategien im Biogarten | Selbermachen macht glücklich: : DIY, Nähen, Biostoffe, Biogarten #diy #nähen #biostoffe #garten

Das Thema Laufenten hatten wir übrigens auch schon mal… aber das ist eine traurige Geschichte – die du gerne in meinem Beitrag „Über Schnecken, indische Laufenten & Zäune“ nachlesen kannst!

Ich wünsche euch viel Ruhe, Freude & Gelassenheit in eurem Garten, auch wenn ihr diesen – so wie ich – mit einigen „Mitbewohnern“ teilen müsst. Auch das gehört für mich zum naturnahen Biogärtnern. Und wem hilft es schon, wenn beim Anblick von Ackerwinden, Schnecken & Co. der Puls ständig in die Höhe schnellt.

Liebe Gartengrüße,
Birgit

Verlinkt bei Samstagsplausch und einfachnachhaltigbesserleben.

 

4 thoughts on “Meine Schnecken-Strategie!”

  1. Liebe Birgit,
    Wie du schreibst: Sobald das Grün wächst, ist für alle genug da. Zum Glück ziehen sich die Schnecken im Winter zurück und für uns bleibt mehr Wintergemüse. Ich brauche auch noch eine Erdbeer-Strategie. Ich habe erst gestern gelesen, dass Schnecken angeblich nur die Farbe grün erkennen. Dabei sehen sie auch nur unscharf. Was mir diese Information bringt? Das weiß ich noch nicht :-D
    Viele Grüße, Izabella

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.