Mein Gartentagebuch

Schon das dritte Jahr in Folge verwende ich das kleine, handliche Gartenjahrbuch von Wolfram Franke als Gartentagebuch und habe es heute nun endlich zum erstem Mal in diesem Jahr zur Hand genommen. Denn so langsam wird es „ernst“. Auch wenn die Nächte noch kalt sind, so zwitschern die Vögel bereits um die Wette und auch kalendarisch hat diese Woche der Vorfrühling begonnen.

gartenjahrbuch-kraut-und-rueben-selbermachen-macht-gluecklich

Den Vorfrühling erkennt man auch an der Blüte der Schneeglöckchen, der Haselnusstriebe, der flauschigen Weidenkätzchen, der bunten Krokusse, des gesunden Scharbockskrauts und der ersten Triebe der Brennessel.

Ich finde man spürt auch so richtig, wie die Tage länger werden. Jedoch als ich heute im Garten auf die Suche ging, konnte ich nur diese kleine Triebe der Osterglocken hervorspitzen sehen – und das wohl auch nur, weil diese in Hausnähe wachsen.

2-gartenjahrbuch-kraut-und-rueben-selbermachen-macht-gluecklich

Durch den strengen Winter sagen die Meteorologen eine Verzögerung des Frühlings von 4-6 Wochen vorraus. Also hab ich für mich beschlossen, erst im März mit der Aussaat zu beginnen. So kann ich diese sanfte Ruhe vor dem Sturm nutzen, um die Beetplanung für dieses Jahr zusammenstellen. Auch dazu gibt es in dem Gartenjahrbuch wieder sehr gute Tipps. Man lernt ja nie aus!

3-gartenjahrbuch-kraut-und-rueben-selbermachen-macht-gluecklich

Das Saatgut habe ich bereits geprüft, nachbestellt und in meiner neuen Saatgut-Kiste einsortiert. Die Steckzwiebel und Pflanzkartoffeln bestelle ich Anfang März. Es wird sowieso wieder schwer genug, aus den 100ten von Kartoffelnsorten entscheiden zu müssen ;-). Und ein Blick ins schlaue Gartenbüchlein sagt mir als günstige Mondtage das Wochenende ab dem 10. März für die Tomaten- und Paprika-Aussaat vorraus.

4-gartenjahrbuch-kraut-und-rueben-selbermachen-macht-gluecklich

Dabei richte sich das Gartenjahrbuch nach dem siderischen Mondlauf, der die aktuelle Situation im Kosmos darstellt. Klar, ob man daran glaubt, dass deshalb das Saatgut besser keimt, oder die Ernte üppiger ausfällt, sei jedem selbst überlassen. Mir gibt es jedoch auf jeden Fall ein System an die Hand, mit der sich Aussaat und Pflanzung leichter planen lassen. Und schaden kann es bestimmt auch nicht ;-).

Wie man sieht ist auch an jedem Tag Platz für Notizen und man kann sogar das akuelle Wetter genauestens dokumentieren. Dazu gibt es in dem Büchlein viel nützliches Gartenwissen und jeden Monat einen detaillierter Arbeitsplan, auf welchem gezeigt wird, was gesät, gepflanzt, gepflegt und geerntet werden soll. Daher kann ich es auch jedem nur wärmstens empfehlen. Und wer nun gerne wissen möchte, wo ich es bestellt habe: im Landecht Garten-Shop.

Ich wünsche euch allen ein wunderschönes Wochenende!

Liebe Grüße,
Birgit

Verlinkt bei Samstagsplausch, Sonntagsfreuden und Sonntagsglück.

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

12 thoughts on “Mein Gartentagebuch”

  1. Du bist ja schon voll in Planung. Toll. Weiterhin viel Spaß bei der Planung. Herzlichen Gruß und ein schönes Wochenende.
    Sylvia

  2. Guten morgen, habe dich heute morgen entdeckt und bin gespannt wie es in deinem Garten weiter geht. habe mich mal angemeldet lb Ursula

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.