Meet & Sew Würzburg 2017

Am letzten Samstag hab ich mein erstes Nähevent besucht. Die Anreise war super praktisch, da Würzburg gleich um die Ecke von mir ist. Da ich jedoch alleine kam und so viel wie möglich von der Event- Stimmung erleben wollte, bin ich ohne Nähmaschinen angereist. Ich wollte umherlaufen, Leute kennenlernen, die Atmosphäre schnuppern und dazu gab es ja auch noch drei Workshops bei dem Fotografen Frank Wagner: Fotografieren mit dem Handy, Fotografieren mit der Spiegelreflexkamera und Bildbearbeitung mit Photoshop, die mich allesamt interessierten. Aber erst mal von Anfang an…

13-meet-and-sew-naehevent-selbermachen-macht-gluecklich

Stattgefunden hat das Nähevent auf dem neu erschlossenen Unigelände Hubland Würzburg, wo früher die amerikanischen Kasernen waren. Das Gebäude selbst war eine ehemalige Schule und hatte entsprechend viele Räumlichkeiten für die zahlreichen Workshops. Kaum hatte ich Namenschild & Goodie-Bag im Eingangbereich in Empfang genommen, wurde ich auch sogleich von der lieben Kerstin von Fred von Soho begrüßt.

Obwohl wir so nahe besammen wohnen und auch schon einige gemeinsame Projekte hatten, trafen wir uns hier zum ersten Mal persönlich. Und ich kann nur sagen, dass sie „in echt“ noch sympatischer und herzlicher ist, als ich es von ihren Emails und Bildern bereits vermutet hatte. Ihr wisst nicht wer sie ist? Dann schau doch gleich mal hier auf Instagram oder Facebook.

12-meet-and-sew-naehevent-selbermachen-macht-gluecklich

Gleich danach traf ich auf den wunderschönen Stoffstand von Sonntagshase und freute mich über die Vielzahl an Biostoffen. Sowohl Albstoffe, als auch Fabrilogy – ein für mich neuer Hersteller – waren mit vielen schönen Stoffen präsent. Eine großartige Auswahl hatte Doreen mit ihrem Team zusammengestellt, denn es war bestimmt nicht leicht, sich aus all den Schätzen im Stoffladen zu entscheiden.

11-meet-and-sew-naehevent-selbermachen-macht-gluecklich

Im Gespräch mit ihrem Mann Torsten erfuhr ich, dass es sich auch bei den zwei Stoffen im Goodie-Bag um Biostoffe handelte. Ein cooler Peanuts-Jersey von Fabrilogy und ein leuchtend-rosa Biojersey von Albstoffe. Damit hatte ich nun echt nicht gerechnet!

5-meet-and-sew-naehevent-selbermachen-macht-gluecklich

Für Nervennahrung sorgte die süße Candy Bar, die im Laufe des Tages – nicht nur von den Kindern – erfolgreich leergeräumt wurde :-). Dazu gab es ein leckeres Mittagessen, Kuchen und jede Menge Kaffee, den man bei herrlichstem Wetter im Freien genießen konnte.

3-meet-and-sew-naehevent-selbermachen-macht-gluecklich

4-meet-and-sew-naehevent-selbermachen-macht-gluecklich

Aber natürlich war ich nicht (nur) wegen dem Essen dort. Ich wollte meine Foto-Skills verbessern und auch im Bereich Bildbearbeitung vorankommen. Während also ganz viele Mädels fleißig die Nähmaschinen in den Kursräumen und im Hauptsaal rattern ließen…

2-meet-and-sew-naehevent-selbermachen-macht-gluecklich

… gingen wir mit Frank ins Freie, um das Fotografieren mit dem Handy und der Spiegelreflex auszutesten. Beim Fotografieren mit dem Handy bekam ich vor allem für die Nachbearbeitung in speziellen Smartphone-Apps viele praktische Tipps. Vor allem die kostenfreie App Snapseed ist hier sehr zu empfehlen! Mit dieser kann man auch auf dem recht kleinen Bildschirm, Fehler retuschieren und coole Instagram-Effekte einbauen.

9-meet-and-sew-naehevent-selbermachen-macht-gluecklich

Mit der Spiegelreflex ist das schon bedeutend schwerer. Denn obwohl ich bereits vor einigen Wochen einen Fotokurs belegt habe, um den Automatikmodus zu verlassen, so fühle ich mich bei Blende-/Verschlusszeit- und Iso noch nicht so richtig sattelfest. Hier heißt es weiter üben, üben, üben und weitere Fotokurse machen. Im Dezember bin ich wieder bei der Nikon Photoschool in Frankfurt und freu mich schon sehr darauf.

10-meet-and-sew-naehevent-selbermachen-macht-gluecklich

Frisch gestärkt ging es nach den ersten beiden Fotokursen in den Bildbearbeitungskurs. Lange hatte ich überlegt, ob ich diesen vor Ort noch dazubuchen sollte – und es war die beste Entscheidung. Obwohl ich bereits seit vielen Jahren mit Photoshop arbeite, habe ich nie so recht verstanden, wie man in Ebenen und Masken richtig arbeitet. Und so konnte ich tausend Fragen stellen und am Beamer mitverfolgen, wie einfach man mit Photoshop seine Bilder verbessern kann.

Am Ende hatte ich einen wunderschönen Tag für mich, umringt von lächelnden, gut gelaunten Menschen, voller netter Gespräche, sowie vieler Inspirationen und Ideen für meine kommenden Projekte. Ein großen Dankeschön geht an die Organisatorinnen Doreen & Kerstin – sowie der kompletten Crew – für die Rundum-Sorglos-Versorgung bei diesem Event. Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Einblick verschaffen und vielleicht ein bisschen Vorfreude auf die nächste Meet&Sew 2018 wecken!

Ganz liebe Grüße,
Birgit

P.S. Wieder zu Hause angekommen, musste ich natürlich auch gleich den kompletten Inhalt meines Goodie-Bags begutachtet und hab mich wahnsinnig über all die vielen praktischen Helferlein und Gutscheine gefreut!

14-meet-and-sew-naehevent-selbermachen-macht-gluecklich


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.