Lesetipp: Wie du mit deinem DIY-Blog Geld verdienen kannst!

Möchtest du dein kreatives Hobby zum Beruf machen oder dir mit deinem Blog nebenberuflich etwas dazu verdienen? Du interessierst dich für die Erstellung professioneller DIY-Blogs und -Anleitungen? Und du möchtest mehr über Einnahmequellen und Kooperationen lernen? Dann ist mein heutiger Lesetipp perfekt für dich!

Davor möchte ich jedoch noch ein klein wenig ausholen. Es war Ende 2015 – mein Blog war noch in den Kinderschuhen – als überraschend eine Email mit meiner allerersten Kooperationsanfrage eintrudelte. Die Anfrage kam aus heiterem Himmel von der lieben Julia Bräunig von Kreativlabor Berlin und ich muss gestehen, dass ich damals so aufgeregt war, dass ich garnicht wusste, wie ich diese Anfrage einordnen sollte. Ich hatte einfach noch viel zu wenig Erfahrung!

Wahrscheinlich sprach mich auch gerade deshalb ihr Ebook „Wie du mit deinem DIY-Blog Geld verdienen kannst“* so an. Auch wenn das nicht mein vorrangiges Ziel war, so wollte ich doch alles darüber wissen!

kreativlabor-ebook5

Schon in der Kurzbeschreibung zu dem Buch, bekommst du einen guten Überblick, was dich auf den 160 Seiten erwartet:

  • Du erfährst Schritt für Schritt wie du deinen DIY-Blog zum Erfolg führen und deinen ganz eigenen Stil entwickeln kannst.
  • Du erfährst alles über Einnahmequellen speziell für DIY-Blogs und wie du diese in deinem Blog einbinden kannst. Außerdem verratet Julia dir Tipps & Tricks zum Umgang mit Kooperationspartnern und wie du an spannende Projekte herankommst.
  • Du lernst,  wie du das Beste aus deinen Fotos und Texten herausholen und herausragende DIY-Anleitungen, Ebooks und Druckvorlagen erstellen kannst.
  • Du lernst außerdem wie du ein Gewerbe anmeldest, wie du deine Entwürfe schützen kannst und was die häufigsten Fehler von DIY-Bloggern sind.
  • Zusätzlich findest du im Ebook zahlreiche Interviews mit erfolgreichen DIY-Bloggern und Unternehmen aus dem DIY-Bereich, die von ihre Erfahrungen mit der gegenseitigen Zusammenarbeit berichten und dir viele Tipps und konkrete Ratschläge mit auf den Weg geben. Mit dabei sind unter anderem: DaWanda, makerist, Snaply, Luisa von Luloveshandmade, Dani von Gingered Things und viele mehr.

Zu dem letzten Punkt möchte ich noch ergänzen, dass auch Julia von Kreativlabor Berlin unheimlich viel von ihren eigenen Erfahrungen im Buch preisgibt. Das ist keine Selbstverständlichkeit! Denn ihr ganzes, schwer erarbeitetes Wissen erspart Neuanfängern unglaublich viel Zeit und Misserfolge.

So kam es, dass ich dieses Buch regelrecht verschlang und vieles davon sofort in meinem Blog umsetzte. Ich erkannte schnell, dass sich bei meinem damaligen Blog-Layout so gut wie alles ändern musste! Und das Ebook gab mir den Mut, es schnellstens anzupacken.

Um das besser zu verdeutlichen, zeige ich euch mal, wie mein Blog vor der Lektüre aussah:

geld-verdienen-mit-dem-DIY-Blog-selbermachen-macht-gluecklich

Es folgte der Wechsel von der kostenlosen Blogspot-Seite auf die eigenen Domain selbermachen-macht-gluecklich.de und ein kompletter Relaunch. Schritt für Schritt enstand „Selbermachen macht glücklich“ so wie ihr es heute kennt.

Ok, das Herumtüfteln am neuen Logo, Layout und dem Look brauchte Zeit und Nerven. Mein roter Faden – nachhaltiges Nähen mit Biostoffen und Bio-Gärtnern – lies auch noch ein bisschen auf sich warten. Aber durch das Lesen des Ebooks bekam ich zum Glück immer wieder kreativen Input und Motivation. Denn wie Julia von Kreativlabor Berlin in ihrem Ebook so schön schreibt:

Wenn der erste Eindruck nicht stimmig ist, deine Fotos nicht überzeugen, deine DIY Projekte nicht gut umgesetzt sind, wird sich auch kein Unternehmen oder andere potenzielle Kunden für eine Zusammenarbeit mit dir bzw. deinem Blog interessieren.

Der Gesamteindruck muss passen. Und auch wenn es am Anfang mühsam erscheint, sich bei den vielen Social Media Kanälen anzumelden und die Profile einheitlich einzurichten, möchte man ja von potentiellen Leser/Fans/Followern gefunden werden und als „Ein-und-derselbe“ wiedererkannt werden.

So wie du auf deinem Blog bzw. in den sozialen Medien rüberkommst, solltest du dich natürlich auch außerhalb des Internets verhalten. Bleibe auch hierbei immer du selbst. Wenn du eher zurückhaltend bist, musst du dich nicht verbiegen.

Entscheidend sind jedoch vor allem deine Inhalte.

Lass in jeden Beitrag etwas Persönlichkeit einfließen, berichte von deinen eigenen Erfahrungen und Gefühlen – wie weit du dabei gehst und wie viel du von dir preisgeben möchtest, entscheidest du selbst. Aber bedenke: Ein rein sachlicher Blog ohne Emotionen wird weit weniger Leser ansprechen als ein Blog mit persönlicher Note.

Meine eigene Erfahrung hat mir zudem gezeigt, dass man vor allem Freude an der Sache und Geduld braucht. Dazu ein die richtige Mischung an Mut, Ausdauer und Eigeninitiative und dann wird sich auch bestimmt dein Blog so entwickeln, wie du es dir wünscht! Lass dich von Absagen nicht unterkriegen, sondern lass neue Ideen enstehen. Und bleib vor allem dir und deiner Überzeugung treu!

Und wenn du dazu auch noch die vielen rechtlichen Hinweise & Tipps aus dem Ebook beachtest, dann kann da schon man nichts schiefgehen. Und das ohne etwas zu „übersehen“ und ohne diese Informationen mühevoll aus dem Internet zusammensuchen zu müssen.

Anhand der vielen Beispiele und Interviews mit erfolgreichen Bloggern und Unternehmern bekommst du einen einzigartigen Einblick hinter die Kulissen.  Dafür war ich als beginnende Bloggerin unheimlich dankbar und gebe diesen Lesetipp daher auch sehr gerne als absolute Empfehlung weiter!

_____________________________________

Quelle:

Das 160-seitige Ebook Wie du mit deinem DIY-Blog Geld verdienen kannst erhältst du HIER:

kreativlabor-ebook2

Und wenn dir die Bücher & Anleitungen von Kreativlabor Berlin genauso gut gefallen wie mir, dann schau dir doch auch gleich noch Julias tolles Kongresspaket zum ersten deutschen Nähkongress* an – mit umfangreichem Nähwissen und kostenlosen Schnittpaketen, sowie ihr inspiratives Buch „Mompreneus: Selbstständig mit Kind“.

Dazu habe ich auch diesen Lesetipp geschrieben:

Lesetipp „Mompreneurs: Selbstständig mit Kind“

_________________________________________

* = Bei den Produkt-Links auf dieser Seite handelt es sich um Affiliate-Links, d.h. wenn dir meine Empfehlung gefällt und du über diese Links etwas einkaufst, bekomme ich eine kleine Vergütung, die meine Blogarbeit unterstützt, ohne dass du dafür mehr zahlen musst. Dabei mache ich ausschließlich Werbung für Bio-Stoffe und Schnittmuster, die mich überzeugen! VIelen lieben Dank!

Save

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

5 thoughts on “Lesetipp: Wie du mit deinem DIY-Blog Geld verdienen kannst!”

  1. Ob ich Geld mit meinem Blog verdienen möchte, darüber habe ich mir bisher wirklich kaum Gedanken gemacht. Dazu müsste ich dann auch regelmäßig bloggen und ich möchte frei bleiben in meinem Handeln.
    Das Buch ist aber bestimmt für alle die ihren Blog professioneller führen wollen, eine Bereicherung. Und deine positive Rezension gefällt mir.
    Liebe Grüße
    Andrea

    1. Vielen Dank liebe Andrea, ja mir hat es generell sehr geholfen den Blog profesioneller zu gestalten. Und dazu liest es sich auch sehr gut. glg Birgit

  2. Ein sehr schöner Artikel mit sehr guten Informationen, zumal das Interesse an diesem Thema ja doch immer wieder ansteigt. Das wird einigen sicherlich eine Hilfe sein.

  3. Vielen Dank für den Tipp! Ich finde es spannend, meinen Blog ein bissle zu professionalisieren, habe aber bisher nur so allgemeine Blog-Seiten wie Chimpify.de oder um180Grad.de gelesen. Jemand, der sich auf Kreativblogs spezialisiert hat, ist da sicher sehr hilfreich -vielen Dank für den Tipp! Ich hab Deinen Blog über Frau Karminrot gefunden und werde jetzt sicher öfter hier vorbeischauen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.