Gartenfreuden!

Jetzt wo es an allen Ecken und Enden blüht und gedeiht, fällt es mir richtig schwer aus den Fotos die Schönsten auszusuchen. Also gibt es diesmal einen Mix aus meinen Lieblings-Gartenmomenten der letzten Woche.

Den Anfang macht die Energiezentrale meines Gemüsegartens – denn ich habe es endlich geschafft die zwei neuen Kompostmieten anzusetzen :-). Wenn man mal bei der Arbeit ist, macht mir sogar Kompostschaufeln Spaß, aber dies Zeit dafür zu finden, war diesmal garnicht so einfach.

kw27-garten-kompost-selbermachen-macht-gluecklich

Jetzt ist wieder alles schon sauber und ordentlich am Kompostplatz und ich freue mich auf die gute Komposterde fürs nächste Jahr.

Im Gewächshaus konnte ich auch eine tolle Entdeckung machen – die erste Wassermelone ist da! Nachdem Wassermelonen – so wie Gurken und Zucchini – auf die Bestäubung durch Insekten angewiesen sind, muss ich diese Arbeit im Gewächshaus übernehmen. Es ist aber zum Glück ganz leicht Gurken und auch Wassermelonen selbst zu bestäuben!

kw27-garten-wassermelone-selbermachen-macht-gluecklich

Auch im Gemüsegarten sind neue Erntefreuden dazu gekommen – die Buschbohnen sind reif! Das tröstet mich ein bisschen über die abgeernteten Erbsen hinweg :-).

kw27-garten-buschbohne-selbermachen-macht-gluecklich kw27-garten-buschbohnen-selbermachen-macht-gluecklich

Gedünstet und mit Knoblauch und Butter kurz angebraten, dazu erntefrische Frühkartoffeln – was gibt es besseres!

Dieses Jahr habe ich auch zum ersten Mal Blumenkohl angebaut und auch hier bestätigt sich das Selbstanbauen, denn der eigene Blumenkohl schmeckt um einiges besser als der gekaufte. Ob mir da die Psyche einen kleinen Streich spielt?!

kw27-garten-blumenkohl-selbermachen-macht-gluecklich

Da ich dieses Jahr mit den Puffbohnen ja leider so gar kein Glück hatte, habe ich heute nochmal kurz die Sojabohnen geprüft – und mit Freude festgestellt, dass kleine zarte Blüten dran sich. Schön! Auf diese bin ich schon sehr gespannt!

kw27-garten-sojabohne-selbermachen-macht-gluecklich

Und natürlich war DAS Highlight der Woche die erste rote Tomate – wie ihr auf Instagram bereits sehen konntet!

Ich wünsche euch alle einen tolle Woche – im Garten, in der Natur oder auf dem Balkon!

Verlinkt bei Samstagsplausch und Sonntagsfreuden.

 

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

11 thoughts on “Gartenfreuden!”

  1. Was für schön weisser Blumenkohl es bei dir gibt. Ja das stimmt eigener Blumenkohl schmeckt besser. Aber eigentlich alles Gemüse. Wenn ich mir eine Sonnengewärmte Tomate gönne kann da kein Gewächshaus mithalten. Das mit dem bestäuben habe ich mit Interesse gelesen, ich bin bis jetzt einfach mit der Hand darüber gestrichen.
    L G Pia

    1. Liebe Pia!
      Vielen lieben Dank! Schön, wenn dir mein Blog gefällt und der eine oder andere Post vielleicht auch nützlich ist.
      Glg,
      Birgit

  2. Oh was für ein schöner Garten, der so schöne und leckere Sachen hergibt………. Der fehlt mir hier ganz und gar………. seufz.
    Und da beneiden mich einige Leute darum, daß ich in Sizilien wohne und im Sommer das schöne Wetter gepachtet habe………… Dabei fehlen mir Garten und Wald ganz besonders……………..

    Baci, Monika

    1. Liebe Monika!
      Schöne Grüße ins sonnige Sizilien. Ich war zwar noch nie dort, aber viele schwärmen nur von dieser schönen Insel!
      Bei uns hat es heute auch wieder 30 Grad – und dass schon am Morgen :-). Da bin ich dann immer ganz froh, wenn es zwischendurch wieder abkühlt und auch mal regnet.
      Glg
      birgit

  3. Und mal wieder bin ich ein bisschen neidisch ;-) Bei mir gibt es nur Salatgurken, die ich allerdings auch schon ernten kann und Tomaten, die allerdings moch weit von reif entfernt sind. Sehen alle sehr lecker aus, deine Sachen!
    Hab ein schönes Wochenende!
    Yvonne

    1. Liebe Yvonne,
      kein Grund neidisch zu sein – dafür hast du bestimmt mehr freie Zeit :-).
      Wünsch dir auch ein schönes Wochenende!
      Glg
      Birgit

    1. Liebe Andrea!
      Ja, eigenes Gemüse ist schon was tolles, da lohnt sich auch die ganze Arbeit.
      Schönen Sonntag!
      Glg, Birgit

  4. Ich glaube nicht, dass es Einbildung ist, dass das eigene Gemüse besser schmeckt. Allein schon die kurzen Wege zwischen Ernte und Essen und die Liebe, die man in die Pflege der Pflanzen gesteckt hat, machen doch einen riesigen Unterschied. ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.