Erste Hilfe bei Bohnenläusen!

Da freut man sich das ganze Jahr auf die erste Bohnenernte – und dann muss man das entdecken: schwarze Blattläuse!

bohnenlaus-schwarze-laeuse-1-selbermachen-macht-gluecklich

Dabei sind die „Übeltäter“ meist nicht die Läuse, sondern die schwarzen Gartenameisen, welche sich an den Pflanzen Läusefarmen anlegen. Die Ameisen „melken“ dann den klebrigen Honigtau, den die Läuse aus den Pflanzensäften produzieren. Dabei vermehren sich die Läuse auch sehr schnell –  in den Sommermonaten gebären sie bis zu fünf lebende Junge pro Tag!

Aber auch als Biogärtner hat man hier einige Möglichkeiten, diesen lästigen Befall in Schach zu halten.

bohnenlaus-schwarze-laeuse-2-selbermachen-macht-gluecklich

1. Mechanisches Entfernen

Erkennt man erste Anzeichen von Befall, sollte man diesen mit einem starken Wasserstrahl abspritzen oder mit verdünnter Seifenlauge und einem Tuch entfernen. Alternativ kann man eventuell auch durch Abschneiden der befallenen Triebe einschreiten.

2. Bohnenkraut

Wenn man noch früh in der Saison dran ist, dann ist auf jeden Fall das Aussähen von Bohnenkraut zu empfehlen. Denn das Aroma vom Bohnenkraut mögen die Läuse nicht. Und wenn man es zeitlich nicht mehr schafft, so kann man auch einfach eines am Markt oder in der Gärtnerei kaufen und vereinzelt zwischen den Bohnen einpflanzen. Diese „Schadlingsbekämpfung“ hat auch noch einen weiteren Vorteil – man kann nämlich beim Kochen die Bohnen mit dem sehr schmackhaften Bohnenkraut würzen!

3. Gesteinsmehl

Das Bestäuben mit Gesteinsmehl ist eine weitere effektive Methode um diese (und andere) Schädlinge in Schach zu halten und auch die Pflanzen zu stärken. Dabei am besten 1x pro Woche im windstillen, taufrischem Morgengrauen mit einer Gesteinsmehlpumpe über die Pflanze stäuben – und dabei den Mundschutz nicht vergessen! Jedoch sollte man bei dieser Methode auch wissen, dass das Gesteinsmehl die Körperöffnungen der Insekten verklebt und diese dadurch verhungern :-(.

bohnenlaus-schwarze-laeuse-3-selbermachen-macht-gluecklich

Mein Läusebefall hält sich zum Glück in Grenzen. Ich bin mit den Gartenameisen und Bohnenläusen in meinem Garten dieses Jahr einen Kompromiss eingegangen. Eine Stangenbohne durften sie komplett „besiedeln und bewirtschaften“, dafür lassen sie meine restlichen – durch Bohnenkraut geschützen – Pflanzen in Ruhe :-).

Wenn ihr weitere nützliche Tipps und Erfahrungen zur biologischen Bekämpfung von schwarzen Läusen habt, dann schreibt doch bitte ein Kommentar unter diesen Post. Ich denke, dass das auch anderen Gärtnern sehr nützlich sein könnte!

Merken

Merken

Merken

Merken

Save

Merken

Merken

1 thought on “Erste Hilfe bei Bohnenläusen!”

  1. Ich habe mir gegen meine Balkonblattläuse Nützlinge bestellt. In unserer Hinterhofwüste ist die Wahrscheinlichkeit, dass die von selbst meinen Balkon finden (vor allem im Frühjahr, als noch nichts blühte, aber schon Blattläuse da waren), nämlich eher gering. Da ich viiiiieeeele Blattläuse hatte, habe ich mir Marienkäferlarven und Florfliegenlarven bestellt. Die haben auch gut zugeschlagen. Natürlich ist mein Balkon jetzt nicht komplett blattlausfrei, aber inzwischen haben neben „wilden“ Marienkäfern auch Schwebfliegen meine grüne Oase entdeckt und mampfen fleißig (also die Larven). Die Blattläuse werden also weiter in Schach gehalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.