Erdbeerpracht & Garten-Update!

Nach der traumhaften Apfelblüte stehen nun die Erdbeeren in vollster Blütenpracht. Wie sehr ich mich darauf freue! Und so wie es momentan aussieht, bleibt dieses Jahr auch der Frost fern. Denn die Erdbeeren der ersten Blüten sind ja bekanntlich die größten und leckersten!

Prachtvolle Erdbeerblüte im Mai | Selbermachen macht glücklich: : DIY, Nähen, Biostoffe, Biogarten #diy #nähen #biostoffe #garten

Aber nicht nur die Erdbeeren stehen in vollster Pracht. Auch der Feldsalat blüht was das Zeug hält. Ich lasse immer ein paar Pflänzchen zwischen den Erdbeeren und dem Knoblauch stehen, damit sich dieser von selbst aussäen kann. Dadurch ist es nicht nur eine Augenweide, sondern auch praktisch zugleich. Auch unter den Himbeeren kann man das übrigens gut machen.

So herrlich blüht der Feldsalat im Mai | Selbermachen macht glücklich: : DIY, Nähen, Biostoffe, Biogarten #diy #nähen #biostoffe #garten

Dieses Jahr mache ich das auch beim Spinat, der schon kräftige Blüten gebildet hat. Während der Blüte soll man ihn auch nicht mehr essen, da die Nitratkonzentration im Spinat dann besonders hoch ist und das Gemüse sehr bitter schmeckt.

Blühenden Spinat selbst aussäen lassen| Selbermachen macht glücklich: : DIY, Nähen, Biostoffe, Biogarten #diy #nähen #biostoffe #garten

Auch in den anderen Beeten hat sich viel getan. Die Erbsen sind ordentlich gewachsen und die Kartoffeln schon so hoch, dass ich sie bald anhäufeln kann.

Zuckererbsen im Mai | Selbermachen macht glücklich: : DIY, Nähen, Biostoffe, Biogarten #diy #nähen #biostoffe #garten

Die ersten Kartoffeln im Mai | Selbermachen macht glücklich: : DIY, Nähen, Biostoffe, Biogarten #diy #nähen #biostoffe #garten

Aber das spannendste war heute mein neues 2,5 x 2,5 m großes Zuckermais-Feld. Man konnte es den Jungspflanzen regelrecht ansehen, dass sie sich nach mehr Platz und Nährstoffen sehnten. Und nachdem das Wetter vorerst stabil bleiben soll, habe ich kurzerhand beschlossen, sie heute auszupflanzen.

Pflanze dein eigenes Zuckermaisfeld | Selbermachen macht glücklich: : DIY, Nähen, Biostoffe, Biogarten #diy #nähen #biostoffe #garten

Schön brav mit Massstab, damit sie den richtigen Abstand bekommen – und was soll ich sagen: ich liebe es jetzt schon!

Pflanze dein eigenes Zuckermaisfeld | Selbermachen macht glücklich: : DIY, Nähen, Biostoffe, Biogarten #diy #nähen #biostoffe #garten

Wie geht es nun im Garten weiter? Als nächstes kommen Buschbohnen, Brokkoli und Sojabohnen in die Erde. Mit den vorgezogenen Zucchini und Kürbissen möchte ich sicherheitshalber im Freien noch ein bisschen warten – die fühlen sich in ihren Töpfchen auch noch ganz wohl.

So macht Biogärtnern Spass | Selbermachen macht glücklich: : DIY, Nähen, Biostoffe, Biogarten #diy #nähen #biostoffe #garten

Nachdem die Tomaten jedoch so in die Höhe schießen, habe ich beschlossen das Gewächshaus damit bereits vor den Eisheiligen zu bepflanzen. Da kann ich im schlimmsten Fall auch mit Kerzen den möglichen Frost abwehren.

Wie sieht es denn bei euch im Garten so aus? Habt ihr schon eine Brennnesseljauche angesetzt? Darüber schreibe ich nächste Woche!

Liebe Gartengrüße,
Birgit

Verlinkt bei Samstagsplausch und einfachnachhaltigbesserleben.

15 thoughts on “Erdbeerpracht & Garten-Update!”

  1. Hey!
    Krass, wie weit dein Gemüse/ Obst schon ist. Meine Erdbeeren bekommen gerade die ersten kleinen Blütenköpfe und mein Gemüse habe ich heute gerade gesät. Bis man da was sieht werden noch einige Tage/ Wochen vergehen. Aber bisher war es hier noch viel zu kalt, um schon zu säen, denke ich. Ich hab ja noch nicht so viel Erfahrung mit dem Gemüsegarten, aber ich bin gespannt wie ein kleines Kind, wann da was kommen wird.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende
    LG
    Yvonne

    1. Liebe Yvonne! Meist holt das Gemüse – je nach Region – die Zeit ordentlich auch. Kartoffeln kann man z.B. auch noch gut im Mai legen. Ich freue mich auch schon sehr auf dieses Gartenjahr, da man ja nie genau sagen kann, wie es wird. Glg, Birgit

  2. Liebe Birgit,
    wie weit bei dir schon alles ist. Dein Garten ist ein Traum.
    Deine Tomatensamen haben sich bei mir auch schon zu kleinen Pflanzen entwickelt.
    Hoffen wir auf eine gute Ernte.
    Ich wünsche dir noch einen angenehmen Samstagabend.
    Liebe Grüße Tina

  3. Schön!
    Ich hab meine ersten fiesen Erfahrungen mit dem Mulchen machen dürfen: Schneckenfamilien in grossen Mengen! Überall da, wo Grünschnitt lag, sind sie in Massen aufgetreten, grosse und Hunderte Kleine! Nach dem letzten Rageln hab ich einen ganzen Eimer voll (ca 1 Kilo eklige Schneckenmasse!) eingesammelt und draussen in die Wiese ausgesetzt…Jetzt wage ich es nicht mehr zu mulchen…die ersten Broccoli-Pflänzchen , 12 Stück waren es, sind sofort dermassen ratzeputz vertilgt worden, dass davon kein Hälmchen, geschweige denn Blättchen zu sehen ist. Dasselbe mit Kohlrabi! Nur die Erbsen scheinen sie in Ruhe zu lassen…Das alles übrigens trotz Kaffeesatz und zerkleinerten Eierschalen. Meine vorgezogenen Salate trau ich mich auch nicht, auszupflanzen…
    Ich hab heute mal die Obstbäume und Johannisbeerensträucher mit Grünschnitt gemulcht, die scheinen die Schnecken nicht zu mögen (oder nicht raufzukommen).
    Die Kartoffeln sind ja glaub ich auch sicher vor den Viechern, da darf sich dann der Kartoffelkäfer dran erfreuen…
    Due hast so ein schönes Gemüsebeet, sieht sehr ordentlich aus! Ich bin noch dabei, der wiederkehrenden Ackerwinde den Garaus zu machen…
    LG,
    Antje von lelonuk

    1. Hallo liebe Antje! Ja, das kenne ich leider auch. Das Einzige, was bei mir geholfen hat, war ein Schneckenzaun. Sogar die Tomaten habe mir die kleinen hungrigen Fieslinge letztes Jahr weggefressen ;-). Mal sehen, wie es dieses Jahr wird. Auf das Mulchen möchte ich trotzdem nicht verzichten :-). Glg, Birgit

  4. Ah, wie schön – danke für den Einblick in deinen Garten! :)

    Meine Erdbeeren, Kartoffeln und Erbsen schauen ziemlich genauso aus wie deine. Der Spinat blüht bei mir noch nicht, da kann ich noch ordentlich ernten.

    Ich bin ja zuversichtlich, dass das maue Wetter Anfang der Woche die Eisheiligen waren… und nachdem es den Pflänzchen drinnen echt nicht mehr gefallen hat, habe ich gestern die Zucchini und Gurken rausgepflanzt. Auch die Kürbisse durften vom Topf ins Beet umziehen.

    Liebe Grüße
    Anne

    1. Hallo liebe Anne! Vielen lieben Dank für dein Kommentar. Ich hoffe auch, dass es nicht mehr allzu kalt wird und im Moment sieht es ja ganz danach aus. Glg, Birgit

  5. Sehr schön! Darf ich fragen, was das für ein Wall ist zwischen deinen Erdäpfelreihen?
    Weils heuer so sommerlich warm ich, hab ich mich schon getraut und alles ausgepflanzt, auch Tomaten, Zucchini und Gurken… Zur Not leg ich halt mal Vlies drüber…
    Schecken sind bei mir seit letztem Jahr irgendwie kein Thema mehr. Weißt du als Biologin zufällig ob Amseln Schnecken fressen? Weil seit ich mich um die Singvögel in meinem Garten kümmere, hab ich keine Schneckenplage mehr…

    1. Hallo liebe Elisabeth, vielen Dank für dein liebes Kommentar und dein Interesse. Der Erdwall zwischen den Kartoffeln ist zum Anhäufeln. Sind die Blätter ca. 10-15 cm hoch, kann man diese mit Erde über häufen, damit sich darunter noch eine Schicht Kartoffeln bilden kann. Ja, Amseln fressen auch Schnecken, aber ob die der Grund sind für deine glückliche Situation, kann ich nicht sagen. Ich würd mir wünschen, dass sie bei mir ein paar mehr fressen würden ;-). Die Zucchini kommt in den nächsten Tagen in den Garten und dann wird es sich zeigen, wir gefräßig sie dieses Jahr bei mir sind! Glg, Birgit

  6. Dass Spinat oder Feldsalat blühen, das weiß ich jetzt auch (völlig neu für mich). Frau lernt eben nicht aus!!!
    Tolle Fotos – mit den Windrädern und den Rapsfeldern im Hintergrund.
    Würde sehr gut in ein Gartenbuch passen. Weiterhin viel Spaß 🌞🥦🍅

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.