Eingewintert!

So, es ist geschafft. Mein Gemüsegarten – und ich – machen eine wohlverdiente Winterpause. Alle Knoblauchzehen sind gesteckt, der Boden ordentlich gelockert und mit dem letzten Rasenschnitt von unserem Grundstück fein zugedeckt. So haben die Regenwürmer ordentlich was zu futtern, während sie meinen Boden aufbessern.

4-eingewintert-selbermachen-macht-gluecklich

Umgraben oder nicht ist ja immer wieder aufs neue eine Frage die sich viele Gärtner am Ende der Saison stellen. Warum ich darauf verzichte, habe ich bereits letztes Jahr in diesem Post beschrieben. Dort könnt ihr übrigens auch sehen, wie eine „Doppelgrabegabel“ aussieht:

Nie mehr Umgraben!

Nur ein paar Brokkolipflänzchen und eine Reihe Ringelblumen durften stehenbleiben. Ob der ausgesäte Spinat noch ordentlich zulegt, wird sich zeigen. Auf jeden Fall wird es wieder Feldsalat geben. Dieser sät sich bei mir selbst aus, weshalb er jede Jahr auf neue zwischen den Erdbeeren und auf der Gartenfläche verteilt emporsprießt. Da er zudem auch noch süße weiße Blüten hervorbringt und mit seinen Wurzeln den Boden lockert, profitiert man gleich mehrfach davon.

1-eingewintert-selbermachen-macht-gluecklich 2-eingewintert-selbermachen-macht-gluecklich

Auch die Himbeeren und Monatserdbeeren haben noch einmal nachgelegt. Was für ein Genuss, wenn man neben den Aufräumarbeiten, süße Früchte naschen darf. Einzig das Gewächshaus ist noch bepflanzt. Darin fühlen sich sogar meine Tomaten – neben Endivien und Mangold – noch so halbwegs wohl. Den Geschmack von saftigen, sonnengewärmten Tomaten werde ich wohl mit am meisten vermissen.

3-eingewintert-selbermachen-macht-gluecklich

Während die wärmeliebenden Kräuter kalte Winter nicht gut überstehen, so tut dem Schnittlauch der kalte Frost sogar so richtig gut. Wenn man den ausgegrabenen Wurzelballen gut durchfrieren lässt, dann sprießt dieser als Topfpflanze im Haus kräftig nach.

5-eingewintert-selbermachen-macht-gluecklich

Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr euren Garten auch schon eingewintert?

Liebe Gartengrüße,
Birgit

Verlinkt bei Samstagsplausch und einfachnachhaltigbesserleben.

6 thoughts on “Eingewintert!”

  1. Hach, das sieht schon so schön aufgeräumt aus!
    Ich hab hier noch ein bisschen zu tun, bevor es soweit ist, in dei Winterpause zu gehen. Z.B. muss ich mein Zitronengras und die Physalis reinholen, um sie im Mai erst wieder rauszupflanzen. Hab gelesen, dass die dann mehrjährig sind. Stellt sich nur die Frage, ob ich mir mit den Töpfen mit Gartenpflanzen und -Erde nicht gleich irgendeine Fliegenplage ins Haus reinhole…deshalb hab ich mich noch nicht getraut…Hast Du da irgendwelche Erfahrungen
    Und: hast Du Spinat und Feldsalat auch mit Gras bedeckt, oder hast Du sie frei gelassen?
    Ich muss nächstes Jahr unbedingt noch mehr Kartoffeln setzen, die Ernte der ca 20 Planzen ist schon vertilgt…
    LG,
    Antje von lelonuk

    1. Hallo Antje, ich hab mir nch keine Gartenpflanzen ins Haus geholt. Einmal hab ich lockere Erde von Maulwurfshügel zu meinen Blumentöpfen gegeben, was keine so gute Idee war. Denn das hat weder den Zimmerpflanzen gut getan, noch mir – da ich damit dann wirklich die kleinen Fliegen im Haus hatte. Im Garten hab ich so gut es ging um den Spinat herum gemulcht. Dachte mir, wenn der ein bisschen mehr wächst, dann find ich ihn schon wieder. Beim Feldsalat hab ich eine Reihe – die dicht bewachsen war – frei gelassen. Ja, meine Kartoffeln sind auch schon fast alle weg… Schade. Dieses Jahr hatte ich auch leider eine Pilzkrankheit, die mir zwei Drittel kaputt gemacht hat. Glg, Birgit

  2. Mir ist heute – beim gärtnern – die Frage aufgekommen, (ich hab nämlich beim Nicht-Umgraben-sondern-Gabeln etliche Nacktschnecken-Eier entdeckt) ob Deine Schnecken-Plage vielleciht auf das Mulchen zurückzuführen ist? Immerhin haben sies unter der Decke schön warm und feucht, ideal, um seine Eier da abzulegen und zu Überwintern? Naja vermutlich muss man einfach damit leben, dass guter Boden eben gut für alle ist, ob willkommen oder nicht…
    Pflanzt Du Deine Kartoffeln jedes Jahr auf dasselbe Beet?
    LG
    Antje von lelonuk

    1. Hallo liebe Antje, du hast natürlich recht. Die Schnecken lieben den Mulch, aber sie vergraben ihre Eier auch gerne in den blanken Boden. Dieses Jahr war einfach ein Wahnsinns-Schneckenjahr. Nicht nur im Gemüsegarten. Sie sind auch unsere Hauswand reihenweise hochgekrochen. Dafür lieben wir unser Landleben ;-). Ich habe mich soweit damit arrangiert und muss einfach aufpassen, dass sie meine Jungpflanzen „in Ruhe lassen“. Wenn diese mal ordentlich gewachsen sind, dann klappt das auch mit ein paar Schnecken. Auf dem Kartoffelacker hatte ich nun das zweite Jahr meine Kartoffeln, wobei ich dieses Jahr auch leider eine Pilzkrankheit hatte die eine Sorte vernichtet hat. Im Gemüsegarten wechsle ich die Beete mit den Kartoffeln (meist hab ich da auch noch 2-3) jedes Jahr ab. Kommendes Jahr weiss ich noch nicht genau, wie ich es mache. Vielleicht mal zur Abwechsung ein Jahr Sojabohnen auf den Kartoffelacker… Glg, Birgit

  3. Ich war seit Tagen nicht mehr im Garten. Der Vater und die Mutter wuppen das noch ganz gut. Und als das Monstermädchen die Großeltern besucht hat, erklärte der Opa, er hätte ja sonst keine Aufgaben mehr. So lass ich sie eben machen…
    Sonnengewärmte Tomaten, welcher Genuss das ist…
    Liebe Grüße
    Andrea

    1. Hallo liebe Andrea, kann ich gut verstehen. Aber das kommt bestimmt noch – und dann hoffe ich dass es dir auch viel Freude bereiten wird. Glg, Birgit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.